Werde jetzt Premium-Mitglied und spare 10% bei jedem Einkauf* Mehr Informationen
774, 1370

DIE RICHTIGEN SKISCHUHE FINDEN

Ob alpines Skifahren, rasantes Tiefschnee-Carven oder sportlicher Slalom: Zur jeweiligen Wintersportausrüstung inklusive funktionaler Skibekleidung gehört der passende Skischuh selbstverständlich dazu. Dieser sollte nicht nur perfekt sitzen, sondern auch technisch auf neuestem Stand sein. Wenn die Skischuhe nicht wirklich passen dann können die Bedingungen auch noch so perfekt sein, der Spaß bleibt auf der Strecke. Die Neuanschaffung stellt sich häufig als kompliziertes Unterfangen dar. Welches Modell? Welche Größe? Welcher Flex? Was ist Flex überhaupt? Wir haben euch im Folgenden das Wichtigste zum Thema Skischuhe zusammengefasst und wollen euch dabei helfen den richtigen Skischuh in der richtigen Größe zu finden. 

Moderne Konstruktionen und innovative Materialien geben den Füßen stabilen Halt, schützen sie im Falle eines Sturzes, sind rutschfest und flexibel, sodass die Bedienung mit dicken Skihandschuhen kein Problem darstellt. In unserem Onlineshop findest Du Skischuhe für Damen, Herren und Kinder und für alle gängigen Bindungssysteme. Alle Skischuhe aus unserem Sortiment bieten neben Sicherheit auf der Piste umfassenden Komfort, sodass Dein Skiurlaub zum sportlichen Erlebnis wird.

SKISCHUHE IM WINTERSPORT: DIE WICHTIGSTEN TYPEN

Ist mein Fuß schmal, normal, oder breit? Bin ich ein Ski Anfänger, Fortgeschrittener oder Rennfahrer? Wie viele wiege ich und wie gut ausgeprägt ist meine Technik? Ist mein Fahrstil eher "Old School" mit geschlossenen Beinen oder eher moderner mit Hüftbreiter Skistellung? Ist mein Einsatzgebiet normale Abfahrten, Tiefschnee, Gelände oder Touring?

Den universellen Skischuh gibt es nicht. Bequeme Schuhe sind weich, geben aber weniger Halt. Umgekehrt erlauben harte, steife Skischuhe mehr Kontrolle und somit mehr FahrgefühlDie wichtigsten Kategorien:

  • Komfort-Skischuhe sind einfach zu bedienen, weich und warm. Sie eignen sich für gemütliches Pistenfahren, aber nicht für sportlichere Fahrstile, da die Kraftübertragung von den Beinen in den Ski etwas schwammig ist.
  • Racer Skischuhe sind für rasante Pistenfahrten gemacht. Hier sind steife Schalen ideal. Feste, dünnwandige Innenschuhe und hohe Steifigkeit nach vorne ergeben einen hohen "Flex". Das ermöglicht eine exakte und schnelle Kraftübertragung. Diese Schuhe sind nicht dauerhaft bequem und müssen es auch nicht sein.
  • Freerider- oder Freestyle-Schuhen ist die Beweglichkeit des Schuhs wichtig, also ein niedriger "Flex". Die Schale ist gedämpft, um die Stöße und Schläge abzufangen, welche bei den Sprüngen entstehen.
  • Tourenschuhe bieten vor allem Vorteile beim Aufstieg: Sie haben eine hohe Schrittbeweglichkeit, also eine sogenannte "Schaftrotation" und sind leicht. Gleichzeitig müssen die Schuhe auch genügend Führung und Halt bieten, um bei jeder Schneeart eine sichere Abfahrt zu gewährleisten.
  • Allrounder realisieren einen Kompromiss aus Bequemlichkeit und Performance: Die Schale ist eher hart, der Innenschuhe eher bequem. Die Steifigkeit wird nach vorne relativ hoch und ermöglicht so eine sportliche Fahrweise.

SKISCHUH-TYPEN: HARDBOOTS ODER SOFTBOOTS?

Bei den alpinen Modellen findest Du sogenannte Hardboots und Softboots. Erstere bestehen aus einer harten äußeren Kunststoffhülle und einem Innenschuh aus weichem Material, der den Fuß gegen Kälte isoliert und polstert. Mithilfe eines Schnallenmechanismus wird der Skischuh fest verschlossen, sodass Du nur noch das Sprunggelenk beugen kannst. Softboots gibt es erst seit einigen Jahren. Sie entstammen dem Snowboard-Sport und wurden inzwischen für Skifahrer optimiert.

Softboots haben keine Kunststoffschalen, sondern bestehen komplett aus weichem Material. Sie besitzen in aller Regel einen Schnürmechanismus. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile. Während der feste Sitz von Hardboots eine bessere Kraftübertragung gewährleistet und das Verletzungsrisiko reduziert, sind Softboots leichter, komfortabler und vielseitiger einsetzbar. Selbst eine Schneeschuhwanderung ist in den soften Skischuhen problemlos möglich.

SKISCHUHE FINDEN - WAS BEDEUTEN FLEX UND WOFÜR STEHEN DIE ZAHLEN?

Beim Durchforsten der verschiedensten Skischumodelle stößt man jeweils auf den Namen "Flex"und einen dazugehörigen Wert um die 100. Der Flex steht für die Steifigkeit eines Skischuh. Je höher der Wert, desto höher ist der Widerstand des Skischuhs bei der Bewegung nach vorne. Ein höherer Flex bietet zwar mehr halt und sorgt für eine direktere Kraftübertragung auf die Skier, er schränkt jedoch auch die Bewegungsfreiheit im Sprunggelenk ein und erschwert somit den Bewegungsablauf. 

Grundsätzlich kann man zwar davon ausgehen, dass der Flex Wert der Skischuhe mit dem fahrerischen Können und der Sportlichkeit des Fahrens steigen kann. Jedoch gilt dies nur wenn man immer von Ausgangspersonen mit ähnlichen Attributen wie Größe, Gewicht und fahrerisches Können ausgeht. Leichteren Personen, somit vor allem Frauen, wird ein niedrigerer Flex Wert empfohlen, da für steifere Skischuhmodelle dementsprechend mehr Gewicht und mehr Kraft benötigt wird.

Ein weiterer Aspekt und zunächst eventuell unbekannter Wert stellt die Leistenbreite eines Skischuhs dar, meist einer Zahl zwischen 95 und 105 mm. Entscheidend ist auch wieder der individuelle Anspruch und die Gegebenheiten des Fußes. Hier ist die Breite des Fußes ausschlaggebend. Diese sollte ebenso wie die Länge gemessen werden zur Auswahl eines Modells. Schmalere Leisten und kürzere Schuhe bieten sich für sportlicheres Fahren und eine direktere Übertragung auf den Ski an wobei breitere Leisten bequemer sind, sowohl auf als auch neben der Skipiste.

Insgesamt ist es bei der Suche nach dem perfekten Skischuh wichtig, sowohl die Breite als auch die Länge des Fußes in Betracht zu ziehen und beim Kauf neben der Größe auch auf den richtigen Flex zu achten.

SKISCHUHE - SO FINDET IHR DIE RICHTIGE GRÖSSE

Ein wichtiger Aspekt bei jedem online Schuhkauf ist natürlich die richtige Größe für sich selber zu wissen oder zu bestimmen. Bei Skischuhen ist auf der einen Seite etwas komplizierter, auf der anderen Seite aber ganz einfach. Für Skischuhe wird ein anderes Größen-System verwendet wie bei anderen Schuhen. Im Jahr 1991 wurde das sogenannte Mondopoint (abgekürzt MP) System mit der ISO-Norm 9407 definiert. Das Monpoint-System bezieht die Schuhgröße auf die Fußlänge und -breite in Milimeter und kommt neben Skischuhen auch bei Militär- und Sicherheitsschuhen zum Einsatz. Aber wie bestimmt man seine eigene Fußgröße im Mondopoint-System? Wir erklären es dir.

Zuerst holst du dir ein Blatt Papier, das größer ist wie dein Fuß und legst es auf den Boden mit der kurzen Seite an eine freie Wand. Jetzt ziehst du dir deine Skisocken an, die sonst immer zum Skifahren an hast. Stell dich anschließen auf das Blatt Papier, so dass deine Fersen die Wand berühren. Beuge dich dann nach unten und zeichne eine Linie an dem längsten Punkt deines Fußes. Die Länge von der Linie bis zur Papierkante ergeben deine Mondopoint-Größe.

Noch zwei Tipps für die perfekte  Bestimmung deiner Mondopoint-Größe für deine neuen Skischuhe. Am besten nimmst du die Messung abends vor. Eure Füße verändern etwas die Form über den Tag und sind abends etwas größer als im Morgen. Der zweite Tipp ist, dass ihr am besten die Messung bei beiden Füßen vornehmt. Manchmal sind Füße unterschiedlich groß. Sollte das bei dir auch sein, raten wir euch den größeren Wert für eure neuen Skischuhe zu verwenden.

Um zu überprüfen ob der nun ausgewählte Skischuh in Länge, Höhe und Breite passt sollte das Modell zunächst als Innenschuh und Schale getrennt voneinander betrachtet werden. Insgesamt gibt es beim Kauf von Skischuhen im Vergleich zu anderen Sportschuhen einige Dinge zu beachten:

Man sollte sich nicht von der anfänglichen Enge um die Zehen im Skischuh beeinflussen lassen. Meistens werden die Skischuhe schnell als zu klein eingestuft und in Folge eine Nummer zu groß gekauft. Grundsätzlich ist es aber besser, den Schuh tendenziell etwas kleiner zu kaufen, denn nach den ersten 3-5 Skifahrten weitet sich der Innenschuh noch etwas Beim Kauf eines zu großen Schuhs besteht so die Gefahr, nach kurzer Zeit keinen ausreichenden Halt mehr zu haben.

SKISCHUHE RICHTIG ANZIEHEN

Beim Anziehen der Skischuhe werden mehr Fehler gemacht als man zunächst denkt, sowohl beim erstmaligen Anprobieren als auch beim täglichen Anziehen zu Beginn eines Skitags. Wenn ihr euch neue Skischuhe zum Anprobieren nach Hause liefern lasst achtet unbedingt darauf, dass ihr die Skischuhe im normal warmen Zustand und in warmer Umgebung anprobiert. Beispielsweise nicht in der kalten Garage oder direkt aus dem kalten Paketdienstfahrzeug auspacken und anziehen. 

Beim Einsteigen in den Skischuh die Zunge des Innenschuhs in die eine Hand nehmen, die Schale in die andere Hand und auseinanderziehen, sodass eine "V" Form entsteht. Das macht es einfacher, in den Schuh hineinzusteigen. Viele machen den Fehler, nur die Zunge nach vorn zu drücken ("L" Form), wodurch es für den Fuß viel schwieriger wird, durch die schmale Ecke zu kommen. Nach dem Anziehen den Fuß durch Klopfen der Ferse auf den Boden nach hinten schieben, dann den Skischuh Schnalle für Schnalle, angefangen bei der 2. und 3. von unten nach oben zunächst mit moderatem Druck verschließen. So kann sich die Zunge des Innenschuhs flexibel in Position bringen. 

Die unterste Schnalle wird als letztes geschlossen. Den Klettverschluss ganz oben nicht vergessen, da dieser die 5. Schnalle ersetzt und somit genauso wichtig für die Stabilität und den Halt im Schuh ist - wichtig ist es hierbei aber, diese nicht zu fest zu ziehen. Bei der zweiten Schnalle von unten sollte beachtet werden, dass sie nicht zu fest verschlossen ist. Hier laufen die Venen zur Durchblutung des Fußes durch den Rist und sollten nicht zu stark beengt werden. Als Richtwert sollte die Schnalle mit etwas Widerstand aber ohne weitere Probleme mit einem Finger geöffnet und verschlossen werden können. Die Schnalle sollte aber auch nicht zu lockergelassen werden, da sonst die Stabilität leidet. 

Mit einer Einlegesohle im Skischuh wird der Fuß entlastet und in die richtige Position gebracht. Durch diese muss der Schuh nun nicht mehr so eng zugeschnallt werden und Druckstellen werden verringert. Zu Locker sollte der Skischuh jedoch auch nicht gefahren werden. Neben der Stabilität leidet vor allem die Dichtigkeit des Schuhs. Bei Tiefschnee Kontakt tritt Wasser und Feuchtigkeit ein. Die Folge sind nasse und kalte Füße. Hinsichtlich des Flex ist es wichtig zu wissen, dass dieser bei Temperaturen um die 0°C am Berg im Vergleich zur Wohnung (ca. 20-25°C) etwa 20-30% steifer ist. 

Kann man sich im Skischuh im Laden gar nicht oder nur erschwert nach vorne Beugen und den Skischuh "flexen" so ist das bei kalten Bedingungen erst recht nicht möglich. Häufig werden die Schuhe zu sportlich und zu hart im Flex gekauft.

MARKEN SKISCHUHE KAUFEN - KELLER SPORTS

In unserem Onlineshop findest Du eine breite Auswahl unterschiedlichster Skischuhe in allen erdenklichen Farben und Größen, auf Wunsch auch passend zu Deinem Ski-Outfit. Besonderen Wert legen wir auf bewährte Markenqualität. Deshalb haben wir die aktuellen Kollektionen namhafter Hersteller. Zu den beliebtesten Marken für Skischuhe gehören folgende:

Neben Schuhen für den alpinen Wintersport bieten wir auch Tourenschuhe für alle gängigen Bindungssysteme, für Herren, Damen und Kinder an. Für alle Fragen zu bestimmten Eigenschaften, zur richtigen Größe oder zur Technik von Skischuhen, steht Dir unser geschultes Expertenteam jederzeit gerne zur Verfügung. Einkaufen bei Keller Sports ist sehr einfach! Bestelle Deine Favoriten online, ganz bequem vom heimischen Computer aus und wir schicken Dir Deine Sendung frei Haus. Du suchst besonders günstige Ski-Boots von guter Qualität? Kein Problem! In regelmäßigen Abständen bieten wir bestimmte Markenprodukte zu reduzierten Preisen im Sale an. Vorbeischauen lohnt sich!

NICHT VERPASSEN

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an: sichere dir deinen 10 CHF Gutschein* und erfahre regelmäßig von exklusiven Angeboten und Pre-Sales.

Vorname (optional)
Nachname (optional)

Vielen Dank!

Bitte aktiviere dein Abonnement mit dem Link in der E-Mail, die wir dir soeben gesendet haben.