Mit dem Under Armour Flow Velociti Wind hat die amerikanische Marke ein vollkommen neues Laufschuh-Modell präsentiert. Im Fokus steht dabei das neue Under Armur Flow-Mittelsohlenmaterial. Zusätzlich sitzt ein Bluetooth Chip im Laufschuh, womit wir in Verbindung mit der UA MAPMYRUN App eine tiefe Analyse über unsere Läufe erhalten können.

UNDER ARMOUR FLOW Velociti Wind Herren Laufschuh (White / Beta / Black) 159,90 €
UNDER ARMOUR FLOW Velociti Wind Herren Laufschuh (White / Beta / Black)
159,90 € *
UNDER ARMOUR FLOW Velociti Wind Herren Laufschuh (Summer Lime / Black / Black) 159,90 €
UNDER ARMOUR FLOW Velociti Wind Herren Laufschuh (Summer Lime / Black / Black)
159,90 € *
UNDER ARMOUR FLOW Velociti Wind Damen Laufschuh (White / Beta / Black) 159,90 €
UNDER ARMOUR FLOW Velociti Wind Damen Laufschuh (White / Beta / Black)
159,90 € *

Über den Under Armour Flow Velociti Wind

Das Herzstück eines Laufschuhs ist und bleibt die Mittelsohle. Umso spannender ist es immer, wenn ein Hersteller ein komplett neues Material präsentiert. Beim Under Armour Velociti Wind nennt sich dieses Flow und soll ein sehr reaktionsfreudiges Laufgefühl vermitteln.

Außerdem verzichtet Under Armour auf extra Gummielemente als Außensohle, was dem Laufschuh ein direkteres Laufgefühl bringt. Dennoch bleibt durch die Materialmischung ein guter Grip erhalten. Das Material im Upper nennt sich Warp und ist in seiner Verarbeitung sehr dünn.

Die Under Armour Flow Velociti Wind Lauf Schuhe überzeugen im Test 2021 mit viel Komfort und Dynamik beim Sport

In Verbindung mit einer festen Fersenkappe und den gut funktionierten Schnüren bekommt man einen sicheren Halt im Under Armour Laufschuh. Der verbaute Bluetooth Chip lässt sich mit dem Smartphone koppeln und liefert damit eine detaillierte Übersicht über die Laufdaten.

Dazu zählen Infos über den Laufstil wie Schrittfrequenz, Doppelschrittlänge, Bodenkontaktzeit oder Fußauftrittswinkel. Auf Wunsch kann man sich während dem Laufen Feedback in Echtzeit geben. Dadurch liefert die MAPMYRUN App eine Hilfe zur Anpassung der Pace oder Schrittlänge, um das Lauftraining effektiver zu gestalten.

Die Under Armour Flow Velociti Wind Sport Schuhe haben ein neues Warp Obermaterial und eine dynamische Flow Sohle

Wie läuft sich der Under Armour Flow Velociti Wind?

Die beschriebenen Eigenschaften machen direkt Lust aufs Laufen und so ging es bei mir auf die ersten Einheiten im Under Armour Flow Velocitit Wind. Der Upper schmiegt sich sehr angenehm um den Fuß und liefert genügend Bewegungsfreiheit. In Sachen Laufgefühl hält Under Armour seine Versprechen und es läuft sich sehr dynamisch.

Ein gewisser Antrieb ist bei jedem Schritt gegeben und der direktere Kontakt zum Untergrund unterstreicht dies zusätzlich. Trotz der guten Dynamik ist das Dämpfungslevel des Under Armour Flow Velocitit Wind in Richtung Allrounder einzuordnen. So bin ich entspannte Einheiten sowie Läufe mit erhöhtem Tempo gelaufen, alles klappt wunderbar mit den neuen Under Armour Laufschuhen.

Die mit der MAPMYRUN App ermittelten Daten finde ich sehr interessant bei der Analyse des Trainings. Sicher kann dies für viele Läufer ein Pluspunkt im Lauftraining sein.

Die neuen Under Armour Laufschuhe sind perfekt für schnelle Sport Einheiten 2021

Der Under Armour Flow Velociti Wind im Überblick

Gewicht 9    
Dämpfung 8    
Reaktivität 9    
Grip 8    
Stabilität 8    
Geschlecht Damen & Herren
Gewicht 227 g (Damen) & 241g (Herren)
Sprengung 8mm
Sohlenmaterial Under Armour Flow
Obermaterial Under Armour Warp
Passform normal
Einsatzgebiet Allrounder Laufschuhe für das Training
Schuhtyp neutrale Laufschuhe
Preis 159,90 € *

Fazit

Der neue Under Armour Flow Velociti Wind hat mich sehr überzeugt. UA hat bei dem Laufschuh einen guten Mix zwischen Komfort und Dynamik gefunden, somit ein idealer Allrounder für viele Einheiten.

Die neuen Materialien im Under Armour Flow Velociti Wind geben den Schuhen viel Dynamik und Komfort beim Laufen

* Der tatsächliche Preis kann von dem hier angegeben abweichen. Er hängt von aktuellen Angeboten und dem Modell ab.

Credits: Jan Lau
Fotos: Carsten Beier