Innerhalb der Outdoor Test-Reihe für Sommer 2019 durfte ich das Outfit von The North Face testen. Der Test beinhaltete eine komplette Ausstattung mit Softshelljacke, kurzer und langer Hose. Um die Outfits direkt auf Bergtauglichkeit zu prüfen fuhren wir für ein Wochenende nach Matrei in Osttirol zum Wandern. Am Test-Tag hatten wir die perfekten Bedingungen ? Sonne, kurzer Regenschauer und Wind.

Dabei war ich mit dem Outdoor Outfit von The North Face perfekt ausgestattet und rundum zufrieden. Sowohl die Jacke als die beiden Hosen haben mich überzeugt und werden mich auch in Zukunft auf Bergtouren begleiten.

* Der tatsächliche Preis kann von dem hier angegeben abweichen. Er hängt von aktuellen Angeboten und dem Modell ab.

Die The North Face Impendor WindWall im Test »
The North Face Speedlight II Regular Damen Trekkinghose »
In den Bergen mit der The North Face Hikestellar Trekkinghose »
Technologien des The North Face Outdoor Outfits »
Das Fazit zum The North Face Outdoor Outfit Test »

Die The North Face Impendor WindWall Damen Outdoorjacke im Test

Unabdingbar beim Wandern ist natürlich die richtige Jacke. Hier durfte ich die The North Face Impendor WindWall Outdoorjacke testen. Gut gefallen haben mir bereits beim Auspacken einige Features der Jacke. Einerseits der hohe Kragen mit der großen helmtauglichen Kapuze, was super angenehm ist, da man bis oben hin vor Wind geschützt ist. Ein weiterer Punkt, der mir immer sehr wichtig ist, sind die Reißverschlüsse unter den Armen. Besonders auf Grund der Dicke der Jacke sind die Reißverschlüsse sehr praktisch zur Belüftung.

Diese könnten meiner Meinung nach aber ruhig noch ein bisschen länger sein, um noch mehr Lüftungsmöglichkeiten zu bieten. Die Ärmelbündchen der The North Face Impendor WindWall sind mit Klettverschlüssen anpassbar. Den Bund der Jacke kann man mit einem Gummizug verstellen. Zudem verfügt die Softshelljacke von The North Face über eine Napoleontasche an der linken Brustseite. Generell ist die Jacke schön tailliert geschnitten, jedoch in der grellen blauen Farbe schon sehr auffällig. Deshalb war ich optisch zunächst noch nicht ganz überzeugt.

Morgens habe ich die The North Face Jacke vorerst im Rucksack verstaut. Als wir dann aber oberhalb der Baumgrenze ungeschützt einen Grat entlang wanderten wurde der Wind ziemlich stark. Perfekte Bedingungen, um die WindWall Outdoorjacke auf ihre Winddichte zu testen. Hier konnte die Jacke absolut punkten. Sie hielt die ganze Zeit über schön warm und selbst bei starken Böen war kein Luftzug im Inneren der Softshelljacke zu spüren.

The North Face Impendor WindWall Softshelljacke im Outdoor Test 2019

Schon beim Anfassen der Jacke bemerkte ich den relativ dicken Softshell-Stoff. Deswegen war ich zuerst skeptisch ob sie mir zum Wandern an einem Sommertag nicht zu warm werden würde. In diesem Punkt hat mich die Atmungsaktivität der Outdoor Softshelljacke aber überrascht. Trotz Sonnenschein und über 20 Grad schwitzte ich nicht so sehr wie ich befürchtet hatte. Auch das Tragegefühl der The North Face Jacke war zu jederzeit super angenehm. Die wasserdampfdurchlässige Membran leitet die Feuchtigkeit ideal nach außen ab. Trotzdem ist die Jacke auf Grund des eher dickeren, robusten Stoffs nicht so gut für warme Sommertage geeignet. Ich sehe sie mehr als eine Übergangsjacke für Herbst oder Frühling.

Nachdem wir kurzzeitig auch einen Regenschauer überdauern mussten, konnte ich die Jacke auch auf ihre Qualitäten bezüglich Wasserdichte testen. Auch hier hat mich die TNF Impendor WindWall voll überzeugt. Die Outdoorjacke wurde quasi gar nicht nass, die Wassertropfen sind regelrecht an der Jacke abgeperlt und sie war sofort wieder trocken. Leichten Regen hält die Impendor WindWall Softhelljacke also locker aus und du bleibst auch von außen schön trocken. Das weiche Material der Jacke sorgt dabei zusätzlich für Tragekomfort.

Die The North Face Impendor WindWall im Überblick

Winddichte 10 
Wasserdichte
Bewegungsfreiheit
Passform
Packvolumen
Vielseitigkeit
Atmungsaktivität
Wärmewirkung
Geschlecht Damen
Material 100% Polyester
Isolierung WindWall
Besonderheiten Napoleontasche
Passform tailliert und relativ eng geschnitten
Einsatzgebiet Wandern, Skitour, Klettern

Die The North Face Speedlight II Regular Damen Trekkinghose im Test

Der Morgen am ersten Tag unseres Tests war sonnig aber noch nicht zu warm. Deshalb startete ich mit der langen The North Face Speedlight II Regular Trekkinghose. Schon beim reinschlüpfen hat mich der Schnitt und vor allem der Stoff der Hose überzeugt. Die Wanderhose ist schön schmal und tailliert geschnitten und besteht aus einem sehr funktionellen dünnen Material aus FlashDry-Gewebe. Als ich nach den ersten Höhenmetern langsam ins Schwitzen kam, habe ich gleich gemerkt, dass die Trekkinghose sehr angenehm zu tragen ist.

Dank dem atmungsaktiven, schnelltrocknenden FlashDry-Gewebe wurde die Feuchtigkeit sofort abgeleitet. Dadurch hatte ich trotz Anstrengung und Sonne nie das Gefühl, dass ich jetzt eine kurze oder leichtere Hose bräuchte. Der Stoff der Hose ist aus angenehmen Stretch-Material und passt sich den Bewegungen beim Wandern perfekt an. Auch Wasser hält die leichte Wanderhose gut ab. Kurze Schauer stellen in der The North Face Hose absolut kein Problem dar. Das Wasser perlt ab und der Stoff ist nach kurzer Zeit wieder komplett trocken.

The North Face Outdoor Bekleidung im Test 2019

Wie schon die Softshelljacke konnte ich auch die Hose oberhalb der Baumgrenze am Grat auf ihre Winddichte testen. Auch in diesem Punkt hat sie mich überzeugt. Die Outdoor Hose konnte trotz dünnem Stoff den Wind größtenteils abhalten, sodass ich an den Beinen nicht gefroren habe. Ein elastischer, verstellbarer Gürtel am Bund und zwei Reißverschlusstaschen für die Hände mit Netz innen vervollständigen die sehr durchdacht entworfene Wanderhose.

Die The North Face Speedlight II Trekkinghose würde ich jedem empfehlen, der vielleicht auch eine Wanderhose für Mehrtages-Trekkingtouren braucht. Sie ist wirklich auch nach Stunden und in unterschiedlichen Bewegungen sehr angenehm zu tragen. Vor allem durch den dünnen Stoff ist die Wanderhose ein Alleskönner. Sie ist perfekt für den Einsatz an warmen Tagen und an kälteren auch mit langer Funktionsunterwäsche etc. kombinierbar.

Die The North Face Speedlight II Regular Damen Trekkinghose im Überblick

Winddichte
Wasserdichte
Bewegungsfreiheit 10 
Passform
Packvolumen
Vielseitigkeit
Atmungsaktivität
Wärmewirkung
Geschlecht Damen & Herren
Material 90% Polyester, 10% Elasthan
Besonderheiten Gürtel, FlashDry-Gewebe
Passform eher schmal und lang geschnitten
Einsatzgebiet Wandern, Klettern, Biken

Die The North Face Hikesteller Damen Trekkingshort im Test

Nachdem Mittags die Sonne voll rauskam, habe ich auf die kurze The North Face Hikesteller Damen Wanderhose gewechselt. Diese hat mir schon optisch gut gefallen und genauso hat sie mich auch im Tragekomfort überzeugt. Dank des leichten Stretch-Gewebes und des Gummizugs am Bund ist es wirklich sehr angenehm in der Hose zu Wandern.

Mit der Schnürung im Gummizug kann sie noch angepasst werden und ist super schnell und einfach an- oder auszuziehen. Das war gerade bei meinem Test beim Umziehen auf der Hütte sehr praktisch. Ein weiteres durchdachtes Feature ist eine kleine Tasche am Gesäß, die mit einem Reißverschluss verschließbar ist. Hier kannst du wichtige Kleinigkeiten wie Schlüssel oder Geld einstecken kannst, wenn du mal ohne Rucksack etc. unterwegs bist.

The North Face Hikesteller Outdoor Short im Bekleidung Test 2019

Den ultimativen Regen-Test bekam die TNF Hose kurz vor der Hütte, da fing es plötzlich zu regnen an. Dank der DWR-Imprägnierung perlten auch hier die Tropfen regelrecht ab und die Hose war sofort wieder trocken. Beim Wandern im Sommer ist auch der eingearbeitete UV-Schutzfaktor nützlich der vor Sonneneinstrahlung und einem Sonnenbrand nach deiner Wanderung schützt.

Ich habe mich in der The North Face Trekkingshort sehr wohlgefühlt. Dank des kleinen Packmaßes musste ich nicht lange überlegen, ob ich sie zusätzlich im Rucksack mitnehme. Die Short nimmt kaum Platz weg und ist super leicht. Auch optisch gefällt mir die Trekkingshort sehr gut. Sie ist ein bisschen kürzer als übliche Wandershorts, aber genau das hat mir gut gefallen. Weil die Hose so schön kurz ist, habe ich sie als sehr luftig und angenehm empfunden. Vor allem für sommerliche, heiße Tage am Berg kann ich die The North Face Hikesteller Trekkingshort jedem empfehlen.

Die The North Face Hikesteller Damen Trekkingshort im Überblick

Winddichte
Wasserdichte
Bewegungsfreiheit 10 
Passform
Packvolumen
Vielseitigkeit
Atmungsaktivität
Wärmewirkung
Geschlecht Damen
Material 86% Polyester, 14% Elasthan
Besonderheiten Kleine Tasche mit Reißverschluss für Wertsachen
Passform normal
Einsatzgebiet Wandern, Klettern, Alltag

Verbaute Technologien

In den von mir getesteten Kleidungsstücken sind einige Technologien von The North Face verarbeitet. Oft weiß man gar nicht so richtig, was sich unter den markeneigenen Begriffen verbirgt, deshalb hilft hier noch einmal ein kleiner Überblick. Wie der Name der Softshelljacke schon sagt, wurde diese mit der WindWall-Technologie gefertigt. WindWall steht für winddichte Kleidung bei der trotzdem Bewegungsfreiheit und Atmungsaktivität gegeben ist. Die in der Speedlight Trekkinghose eingearbeitete FlashDry-Technologie von The North Face sorgt für den Abtransport der Feuchtigkeit nach Außen. Dadurch profitiert man jederzeit von kühlem und trockenem Tragekomfort. Das FlashDry-Gewebe durchweicht nie vollständig und trocknet dadurch besonders schnell nach Aktivitäten.

Die DWR Imprägnierung, die in der kurzen Trekkingshort eingearbeitet ist, ist dagegen keine eigene The North Face Technologie. Sie unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller. DWR steht dabei für ?Durable Water Repellency?. Es handelt es sich um eine unsichtbare Imprägnierung. Sie lässt Wasser abperlen und hält dadurch das Eindringen des Wassers in die oberste Textilschicht ab. Dadurch bleibt die Atmungsaktivität erhalten und die DWR Imprägnierung bildet den äußeren Schutzwall gegen Nässe. Die starke DWR Imprägnierung ist mir während des Regenschauers kurz vor der Hütte sofort positiv aufgefallen.

The North Face Speedlight II Regular Trekking Hose im Outdoor Test 2019

Fazit

Allgemein habe ich mich im Test-Outfit von The North Face zu jederzeit wohlgefühlt. Egal ob Jacke, T-Shirt oder die beiden Hosen, bei allen Teilen merkt man, dass sie durchdacht und für den Outdoor-Bereich hergestellt wurden. Auf den ersten Blick hat mich das intensive Blau der Impendor WindWall Outdoorjacke etwas abgeschreckt, aber insbesondere in Kombination zu den schwarzen Hosen fand ich die Jacke sehr passend.

Generell lässt sie sich gut zu schwarzen oder dunklen Hosen kombinieren und ist dann ein schöner Farbklecks in oft eher dunklen Outdoor-Outfits. Die Jacke sehe ich außerdem nicht unbedingt als Sommerjacke, im Frühling und Herbst werde ich sie aber gerne auf zukünftige Touren mitnehmen. Insgesamt war ich auch von der Vielseitigkeit der Outdoor-Bekleidung begeistert. Man kann sie zu jeglichem Outdoor-Sport verwenden: Wandern, Bergsteigen, Trekking, Klettern oder auch zum Reisen.