Im Süden Europas hieß es am zweiten Maiwochenende: Laufschuhe an, Sonnenbrille auf, es ist Zeit für einen Marathon am größten See Italiens! In beeindruckender Kulisse inmitten noch schneebedeckter Berge fand am 09. Mai die Edition Zero des Lake Garda 42 statt. Die Veranstalter der Communico GmbH luden insgesamt 14 Starter:innen ein, gemeinsam mit einem Coach und gleichermaßen Pacemaker die Marathondistanz zu bewältigen.

Begleitet wurden wir als Läufer:innen von den Veranstaltern sowohl auf Fahrrädern als auch in Begleitfahrzeugen. Nicht zuletzt sorgte eine Polizeieskorte für die nötige Sicherheit aller Beteiligten, während ein Team aus mehreren Fotografen und Videomakern die gut 42 Kilometer auf Fotos und Videos festhielten.

Vorbereitungen, die ein Läuferherz höher schlagen lassen

Bereits meine Ankunft bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Wind am Grand Hotel in Riva del Garda ließ ein vielversprechendes Wochenende vermuten. Von den Organisator:innen herzlich begrüßt und den negativen Coronatest vorgezeigt ging es für mich nach kurzem Check-In aufs Hotelzimmer, wo eine Vielfalt an Goodies jeden Laufbegeisterten verzückte.

Dort lagen der Omkafè für die nötige Aktivierung des Fettstoffwechsels bereit, frischer Apfelsaft von Leni‘s mele für die kraftspendende Portion Zucker, aktivierende und regenerierende Cremes von WakeUp Sport, aber auch verschiedene Reiseführer für die wunderschöne Region rund um den Gardasee. Nicht zuletzt war das Blackroll Set für Läufer:innen eine Freude und machte eine vielversprechende Regeneration möglich.

Das Lake Garda 42 Edition Zero Event 2021 führte durch schöne Landschaften bei einem Marathon Lauf© Lake Garda 42

Kurz das Gepäck aufs Hotelzimmer gebracht, ging es, nachdem alle Läufer:innen nach und nach eingetrudelt waren, zur allgemeinen Begrüßung durch die Veranstalter:inner der Communico. Schnell machten wir uns alle miteinander bekannt und tauschten uns gemeinsam aus. Für mich war es zudem eine besondere Situation, da ich der einzige Läufer war, der aus Deutschland kam.

Somit wurde mir die herzliche und freundliche Art der italienischen Teammitglieder schnell zuteil, wobei meine über einige Monate aufgebauten und noch eher holprigen italienischen Sprachskills von allen honoriert und für "bravissimo" erklärt wurden. Daher sollte die Kommunikation in keiner Weise ein Hindernis sein, vielmehr herrschte ein bunter Austausch auf Italienisch, Englisch oder Deutsch. Der erste Halt des gemeinsamen Wochenendes war die Brauereibesichtigung von Birra Impavida.

Das leckere Bier und das hervorragende Essen beim italienischen "Aperitivo" kann ich absolut als Vorbereitung für einen Marathon empfehlen. Bei der Vorbereitung der Muskulatur und Gelenke unterstützte abermals Blackroll mit einem Online-Coaching, indem sich zwei Trainer live dazuschalteten und uns Sportler:innen bei der nötigen Mobilisation coachten und hilfreiche Tipps für einen leistungsfähigen Körper gaben.

Die spätere Abendgestaltung belief sich vor allem auf ein ausgiebiges Abendessen im Hotel, bei dem es natürlich an ausreichenden Kohlenhydraten und Proteinen nicht fehlen durfte, aber auch nicht an tollen Gesprächen und guter Laune für den bevorstehenden Tag.

Beim Lake Garda 42 Edition Zero Event 2021 führt der Weg durch kleine Dörfer entlang des Gardasee© Lake Garda 42

Wenn der Startschuss fällt und der See nach dir ruft

Nun war es soweit: der Tag des Laufes stand bevor. Nochmal die Kohlenhydratspeicher vollmachen, Kaffee trinken und ab in den Bus ins wunderschöne Limone sul Garda. Uns Sportler:innen bot sich bereits auf der Busfahrt ein traumhaftes Panorama, welches in strahlendem Sonnenschein wirklich alles aus sich rausholte. Der Start erfolgte direkt am Seeufer, alle waren topmotiviert, wir hatten Bock loszulegen und da fiel auch der Startschuss!

Nun hieß es zunächst zehn Kilometer entlang des Gardasees in Richtung Riva. Es herrschte eine lockere und absolut entspannte Atmosphäre, unsere Gruppe peilte insgesamt eine Pace von 6:30 min/km an, sodass wir alle lockeren Schritts die Gegend genossen und uns mit guter Laune immer näher auf die erste Verpflegungsstation zubewegten.

Nach etwas mehr als zehn Kilometern machten wir also die erste kleine Pause von gut zehn Minuten. Ein bisschen was trinken, Banane essen, Energyriegel im Laufgürtel verstauen und vor allem eins: gute Laune haben und den Ausblick genießen! Aber darum musste sich keiner von uns Sorgen machen, vor allem nicht nach zehn Kilometern.

Mit dem See im Rücken durch die Weinberge: Halbzeit!

Nach zehn Minuten ging es weiter, diesmal entlang der Strandpromenade, entlang jubelnder Fußgänger, die echtes Laufeventfeeling nicht vermissen ließen. Nach ca. zwei Kilometern zog es uns etwas nördlicher und somit ein wenig weg vom Gardasee. Das war aber nicht weiter schlimm, denn das zweite Pausenziel hieß Arco! Durch Weinberge hindurch bot sich uns auch hier eine Atmosphäre, bei der das Laufen einfach Spaß macht.

Nach etwa der Hälfte der Strecke und somit nach 21 Kilometern tankten wir alle unsere Reserven ein weiteres Mal auf. Ich hatte schon meine kleine Routine aus Isodrink, Wasser, Banane und für den Weg zwischendurch steckte ich mir wieder einen Energyriegel ein. Währenddessen konnten wir den Blick auf die Burgruine genießen, die sich an einem Felsvorsprung gelegen über uns und Arco erhob.

Lake Garda 42 Edition Zero Marathon Laufevent 2021© Lake Garda 42

Unter Klatschen und Zujubeln durch genauso motivierte Zuschauer gings wieder südlich in Richtung Gardasee, entlang des Flusses Sarca. Dieses Mal steuerten wir allerdings auf die Ostseite zu. Von der Polizeieskorte sicher begleitet ging es nun langsam aber sicher in Richtung dritter Verpflegungsstelle, die uns nach etwa 28 Kilometern mal wieder direkt am Gardaseeufer erwartete.

Über einen längeren Rad- und Fußweg hinweg liefen wir bei dauerhaft strahlender Sonne dieser entgegen, tauschten unsere Gruppenkonstellation bunt durch und genossen es, in der Gruppe dieses Event erleben zu dürfen. Die dritte und damit letzte größer angelegte Verpflegungspause machten wir nach gut 28 Kilometern.

Klassische Verpflegungsroutine, nochmal die Beine mit dynamischem Dehnen fitgemacht und ein wenig gelockert. So laaaangsam merkte ich ein wenig meine rechte Wade, die ein wenig fest wurde. Aber nichts konnte uns aufhalten an diesem strahlenden Tag und so gings weiter auf die letzten 14 Kilometer entlang der östlichen Seeseite.

Und am Ende der Straße ist das Ziel am See

Immer noch von der Sonne und guter Stimmung in der Gruppe angetrieben ging es allmählich in Richtung Malcesine. Und, wer hätte das gedacht, die Pace wurde immer ein klein wenig schneller, sodass meine Garmin die letzten Kilometer unter 06:00 min/km anzeigte. Es konnte scheinbar kaum noch jemand von uns das Ziel erwarten.

Zwar war es nach wie vor ein Traum dort laufen zu können, aber an der ein oder anderen Stelle im Körper hat es nun doch ein wenig gezwickt. So kam es mir sehr gelegen als es endlich von der Straße runter in Richtung Strandpromenade ging. Um es frei nach Peter Fox zu sagen: und am Ende der Straße sah ich das Ziel am See!

Unter Jubelrufen und lautem Empfang der Crew näherten wir uns der Ziellinie… und wir hatten es endlich geschafft! Bei 4 Stunden und 23 Minuten blieb meine Uhr stehen, Freude und Erleichterung gepaart mit müden Beinen: das war für mich der erste Marathon! Und es hat sich einfach geil angefühlt. Erstmal Schuhe aus und rein ins kalte Wasser des Gardasees.

Der Abschluss des Lake Garda 42 Edition Zero Marathon Events 2021 endet mit den Füßen im Wasser des Gardasee nach einem Marathon Lauf© Lake Garda 42

Die feierliche Ansprache der Crew wurde wunderbar abgerundet, indem wir unsere Beine bei kurzem Spaziergang auslockerten und unser Weg uns in Richtung des Malcesine Palazzo Capitani brachte. Dort gab’s dann die angemessene Verpflegung: ob Aperol Spritz, alkoholfreies Bier, Reissalat, Obstspieße, es gab alles, was das Läuferherz begehrt.

Und so ließen wir den Nachmittag des Lauftages entspannt ausklingen und uns nochmal kulinarisch verwöhnen, ehe es am späten Nachmittag zurück zum Hotel ging. Die dortige Blackrollsession half dabei, die Beine am nächsten Tag noch zu gebrauchen zu wissen. Leider musste ich schon ein wenig früher als geplant bereits am Sonntagabend aufbrechen, aber das machte das Erlebnis für mich nicht weniger einzigartig.

Ich halte für mich fest: geile Laufcrew, tolle Organisation, hervorragendes Programm und die ganze Zeit über gute Laune und traumhaftes Panorama. Hätte ein erster Marathon besser sein können? Ich glaub wohl kaum…

Insgesamt war das Lake Garda 42 Edition Zero ein super Marathon Event in Italien© Lake Garda 42