Mehr als 80% an Läufer/innen tragen die falschen Schuhe. Zu diesem Ergebnis kam ASICS und geht seitdem dagegen vor. ASICS versucht es allen zu erleichtern die richtigen Laufschuhe für ihr Training und ihren Lauf zu finden. Dazu werden die ASICS Laufschuhe in drei Kategorien eingeteilt.

Wir stellen euch die einzelnen Kategorien und ihre Unterschiede vor. So sollte es auch euch einfach fallen die richtigen ASICS Laufschuhe passend zu euren Lauf-Vorlieben zu finden. Mit Hilfe des ASICS Shoe Finders findet ihr in 4 einfachen Schritten den perfekten ASICS Laufschuh, der zu euch passt.

Die drei ASICS Laufschuh Kategorien

Grundsätzlich unterscheiden sich die Laufschuh Kategorien von ASICS darin wo und wie ihr lauft. So heißen sie:

  1. Run further - Lauf länger: Die weich gedämpften Laufschuhe der Run Further Kategorie sind für große Distanzen gemacht. Sie verleihen dir den Vortrieb, den du für Long Runs und ausdauernde Trainingseinheiten brauchst.
  2. Run faster - Lauf schneller: Der Name verrät schon, dass diese Laufschuhe für Tempo und neue Bestzeiten stehen. Die Schuhe pushen dich mit hoher Reaktivität zu neuen Höhen.
  3. Run beyond - Lauf im Gelände: Robuste Offroad-Laufschuhe, die auch im anspruchsvollen Gelände laufen wollen. Die Run beyond Schuhe überzeugen vor allem mit Grip und Stabilität auf allen Untergründen.
Die ASICS Run Further Laufschuhe sind ausgelegt auf lange Strecken Long Runs und Marathon Läufe

Kenne deine Fußstellung

Innerhalb der einzelnen Schuhkategorien gibt es die sogenannten gestützten Modelle für Überpronierer. Die Pronation beschreibt die Abrollbewegung im Fußgelenk beim Laufen. Bei Laufschuhen unterscheidet man zwei Fälle:

Neutral

Neutral

Die neutrale Pronation bedeutet, dass das Fuß­gelenk beim Abrollen ziemlich gerade bleibt. Hier braucht ihr keine besonders gestützten Schuhe.

Überpronation

Überpronation

Eine starke Einwärts­drehung des Fußes bei der Abroll­bewegung nennt man Überpronation. Dies verlangt nach stabili­sierenden Lauf­schuhen.