Mit dem ASICS MetaRide veröffentlicht ASICS einen komplett neuen Laufschuh inklusive innovativen Technologien. ASICS präsentiert ihn mit dem Slogan "Innovation in Motion". Keller Sports Pro Jan hat die Laufschuhe schon vor dem Launch für einen ausführlichen Test an den Fuß bekommen.

Nur wenige Tage später war er bei dem offiziellen Launch-Event in Amsterdam dabei. Währenddessen hatte er auch die Chance zwei echte Experten zu interviewen: Alistair Cameron (ASICS CEO) und Andreas Moll (ASICS Director of Merchandising Footwear).

Hier findet ihr den Test von dem neuen ASICS Laufschuh, alle Infos zu dem Launch-Event in Amsterdam und das Interview mit den beiden ASICS Experten:

1. Der ASICS MetaRide im Test
2. Das ASICS MetaRide Launch-Event in Amsterdam
3. Interview mit Andreas Moll und Alistair Cameron


Der ASICS MetaRide im Test


Als erstes fällt einem vor allem die markante GUIDESOLE - Technologie ins Auge, welche es Läufern ermöglichen soll mit weniger Energie länger laufen zu können. Die GUIDESOLE ist ein komplett neues und innovatives Sohlendesign aus verschiedenen Schichte. Durch ihren gebogenen Aufbau ist sie zudem vor allem Stoß absorbierend, wodurch Ermüdungserscheinungen verringert werden. ASICS MetaRide 2019 Laufschuhhe im Running Test zum Training die besten Schuhe für einen langen Lauf Als Mittelsohlenmaterial setzt ASICS auf die bewährte Flytefoam-Technologie. Dazu wurden zwei Flytefoam Arten, Lyte und Propel, kombiniert um Dämpfung, Struktur und ein weiches vorantreibendes Gefühl. Als zusätzliche Dämpfung ist der Ferse ein GEL-Element verbaut, was Stoßkräfte beim Aufprall reduziert.

Für eine hohe Atmungsaktivität sorgt das Circular Knit Obermaterial, welcher sehr flexibel ist und sich somit an den Fuß anpasst. In der Ferse besitzt der ASICS MetaRide eine großzügige METACLUTCH Fersenkappe, was für eine gute Führung sowie Halt sorgt.

Durch die GUIDESOLE-Technologie lässt die Außensohle nur minimal bewegen, was auch durch die große Biegung beim Laufen nicht nötig ist. Durch die Kontruktion der Sohl liegt der Schwerpunkt des Schuhs ziemlich weit hinten. Das soll die Schwungphase nach vorne leichter und schneller machen. Auf ihr sitzt eine GRIPSOLE-Außensohle für einen starken Halt und lange Haltbarkeit. ASICS MetaRide Laufschuhe 2019 Guidesole Effizienz für euren Lauf und Running Training

Wie läuft sich der ASICS MetaRide?


Zum Anfang musste ich mich erstmal auf den ASICS MetaRide einlassen, denn man steht etwas höher in ihm. Auch die starre und gebogene Außensohle gab mir ein ganz neues Feeling in einem ASICS Laufschuh. Dennoch treibt der MetaRide einen bereits im Stehen zum Abrollen und einfach Loslaufen an.

Kurz zur Passform, diese ist wirklich sehr gut. Einmal geschnürt sitzt man sicher und vor allem komfortabel im neuen ASICS Laufschuh. Auf den ersten Laufkilometern spürt man direkt, dass der MetaRide einem das Laufen sehr einfach macht. Er unterstützt das Abrollen sehr und bringt das Aufkommen des Fußes in Richtung Mittelfuß. ASICS MetaRide Laufschuhe 2019 Schuhe für den Lauf und Running Training für Läufer im Test So gewöhnt man sich schnell an den neuen Laufschuh – es lief sich mit ihm sehr einfach über die Laufstrecken. Die Dämpfung ist nicht zu weich, wie man oft von Laufschuhen von ASICS kennt, eher einer guter Mix zwischen weich und reaktiv.

Getestet habe ich ihn mehrmals nach intensiveren Einheiten für entspannte Dauerläufe und meinen Muskeln in den Waden und Oberschenkeln tat dies richtig gut. Genau da sehe ich die Stärke des ASICS MetaRun, im entspannten Pace Bereich für längere Läufe.

Für ein höheres Tempo ist der ASICS MetaRide einfach zu viel Laufschuh für mich. Aber da kennt ja jeder Läufer seine eigenen Vorlieben. ASICS MetaRide Schuhe 2019 die besten Laufschuhe im Test Lauf beim Running Training

Der ASICS MetaRide im Überblick


ASICS MetaRide
Gewicht 5  
Dämpfung 8  
Reaktivität 7  
Grip 10  
Stabilität 9  
Geschlecht Damen & Herren
Gewicht 252g (Damen US 7) & 317g (Herren US 9)
Sprengung 10mm
Sohlenmaterial FlyteFoam & GEL
Obermaterial Circular Knit Upper
Passform normal
Einsatzgebiet Straße
Schuhtyp Long Run: Training & Wettkampf
Preis 249,90 €*

* Der tatsächlich Preis kann von dem hier angegeben abweichen. Er hängt von aktuellen Angeboten und dem Modell ab.

Fazit


Mit dem ASICS MetaRide bekommst du einen komfortablen Laufschuh mit viel Technologie an den Fuß. Durch den innovativen Aufbau schont er die Muskeln des Läufers und macht sich super bei Long Runs im moderaten Pace Bereich.

ASICS MetaRide im Test 2019 Laufschuhe für Training und Wettkampf für Läufer

Das ASICS MetaRide Launch-Event in Amsterdam


Am 28. Februar hatte ASICS nach Amsterdam zur Präsentation eines komplett neuen Laufschuhs eingeladen. Den Einstieg in die Präsentation hielt der ASICS CEO, Alistair Cameron, höchst persönlich.

Dabei ging es um aktuelle Laufschuhe und die Philosophie von ASICS. Denn ASICS möchte uns Läufern weiterhin Produkte liefern, mit denen jeder Läufer seinem liebsten Hobby nachgehen kann. Ausgestattet mit aktuellen und innovativen Technologien.

Als Höhepunkt kann man natürlich die Präsentation des neuen ASICS MetaRide bezeichnen. In drei Jahren Entwicklungszeit entstanden mehr als 70 Prototypen, um einen Laufschuh zu entwickeln, welcher das Laufen leichter und effizienter gestalten soll. Dabei hat das ASICS-Team die Prototypen per Hand gefertigt, um so die optimale Form der gebogenen Sohle zu ermitteln. ASICS MetaRide Launch Event Amsterdam Alistair Cameron Running Schuhe

Was steckt hinter dem neuen ASICS MetaRide?


Vielen Läufern war bereits der ASICS MetaRun bekannt, der einem verbesserten ASICS Kaynano entsprach und mit den damals neusten Technologien aus dem Hause ASICS ausgestattet war.

Der neue ASICS MetaRide gleicht ihm aber nur bei dem Beinamen Meta. ASICS sieht die Meta-Modelle als Technologie-Spitze in deren Laufschuhsortiment. Sie stehen somit über den bekannten Modellen wie ASICS Nimbus, Cumulus oder aus Kayano.

Doch was macht den ASICS MetaRide so besonders? Wie oben bereits erwähnt, möchte ASICS mit dem Laufschuh das Laufen leichter und effizienter gestalten. Mit Hilfe der neuen GUIDESOLE-Technologie wird das Laufen stoß-absobierender, sodass Ermüdungserscheinungen verringert werden.

Durch die Biegung der Sohle wird eine Reduktion der Sprunggelenksflexion ermöglicht, was für mehr Effizienz beim Laufen sorgt. Die Muskeln müssen weniger arbeiten und somit verschiebt sich der Punkt der Ermüdung nach hinten. Dadurch lassen sich vor allem längere Läufe einfacher gestalten.

Mit dem Knit Upper, der Gripsole-Außensohle und der unterstützenden Metaclutch Fersenkappe ist der ASICS MetaRide mit neusten Technologien von ASICS ausgestattet. Insgesamt war es ein super interessantes Launch-Event in einer tollen Umgebung in Amsterdam. ASICS MetaRide Launch Event Amsterdam Alistair Cameron Interview CEO Jan Lau

Interview mit Andreas Moll und Alistair Cameron


Zum Event bekam ich die Möglichkeit, mich intensiver mit Andreas Moll und Alistair Cameron über den neuen ASICS MetaRide auszutauschen und mir vor allem ein paar Fragen direkt von Experten beantworten zu lassen.

Was ist das Key Feature des ASICS MetaRide?


Das Hauptmerkmal des ASICS MetaRide ist, dass man länger laufen kann mit weniger Energieaufwand. Dabei überstürzt vor allem die GUIDESOLE, welche mit Hilfe der optimalen Biegung genau dies ermöglicht.

Wie lange dauerte die Entwicklung des MetaRide?


Die Entwicklung des ASICS MetaRide dauerte drei Jahre, wobei eine normale Laufschuh-Entwicklung bei ASICS in der Regel ein Jahr dauert. Dabei wurden mehr als 70 Prototypen entwickelt. Zu Beginn stand eine Skizze auf dem Zeichenbrett, mit der Idee bzw. Frage dahinter, was Läufer benötigen und was sie sich wünschen.

Wobei lag die größte Herausforderung?


Besonders die Entwicklung für den optimalen Biegungswinkel war unsere größte Herausforderung. Dabei ist jeder Millimeter entscheidend. Zusätzlich müssen die weiteren Elemente genau aufeinander passen. Deshalb können auch nur Spezialisten den Laufschuhe fertigen. ASICS MetaRide Running Schuhe Vorstellung

Wie seht ihr den MetaRide im Vergleich zum MetaRun?


Die beiden Modelle unterscheiden sich sehr. Mit dem MetaRun haben wir einen Laufschuh, der sich vom Kayano mit neuster Technologie hervorhebt und mit einer Pronationsstütze ausgestattet ist. Wiederum ist der MetaRide für Läufer mit einem neutralen Abrollverhalten entwickelt worden.

Für welchem Läufertyp ist der MetaRide konzipiert?


Mit dem MetaRide bieten wir einen Laufschuh für jeden Läufer, denn Läufer mit verschiedensten Level können ihn problemlos tragen. Optimal funktioniert er im Pacebereich von 4:00 und 6:00. Besonders Einsteigern kommt der Laufschuh entgegen, weil er bei neuen Muskelbelastungen schonend wirkt.

Welche Technologien werden sich in Modellen wie dem Nimbus oder Cumulus wiederfinden?


Wir gehen da Step für Step und sind aktuell sehr stolz, den MetaRide präsentieren zu können. Aber es wird im Laufe des Jahres eine Take Down-Variante erscheinen. Außerdem sehen wir den MetaRide in einer eigenen Kategorie in unserem Sortiment und den Fokus mehr auf der Geometrie anstatt auf Technologien in Vergleich zu anderen Modellen.